Zumindest im August gibt es noch Kino in Bad Windsheim

  • Handverlesene Filme
  • Jenseits des üblichen Blockbuster-Kinos
  • Mit kurzer individueller Einführung vor dem Film
  • Im Alten Bauhof, einem der interessantesten Gebäude der Stadt Windsheim

Neu

Vor dem Film übernehmen die Kaffeeröster in spe von der Firma DECIDE die Bewirtung.

Wir freuen uns!

Sommerkino 2019

 

Acht Filme an zwei Wochenenden (8. bis 11. August und 15. bis 18. August).

Eintritt: 8,50 € / 7,50 € (BW-Bonuskarte | FFM e.V. | Spitalkirche e.V.)

Einlass ab 19.30 Uhr |  Filmbeginn 20.15 Uhr 


Wir sind Gast in einem der interessantesten und mächtigsten Gebäude der ehemals freien Reichsstadt Windsheim. Vor annähernd 600 Jahren wurde dieser imposante Bauhofstadel errichtet - ein stützenfreier Innenraum unter einem zimmermannstechnisch komplexen Dachwerk. Wir sitzen unmittelbar unter den mächtigen Säulen des spätgotischen Hängesprengwerks.

 

Herzlichen Dank an das Fränkische Freilandmuseum, an die Stadt Bad Windsheim und die KKT Bad Windsheim, die gemeinsam das Fortbestehen der Reihe SOMMERKINO ermöglichen!

 

Sie können die Programmübersicht  (A4) mit Terminen und Filmbeschreibungen hier als PDF öffnen und herunterladen.


Termine und Filme im Überblick:

 

Do | 8.8.2019 | 20.15

 

Seine Gärtnerei steht vor dem Aus. Und dann meckert der Golf-Präsident auch noch über die Farbe des Rasengrüns. Da geht er in die Luft.

 

Grüner wird's nicht, sagte der Gärtner und flog davon

 

Eine Paraderolle für den wunderbaten Elamr Wepper. Knautschig-kauzig verkörpert er einen Gärtner, der mit seinem Betrieb vor dem Aus steht. Als der Golfclub-Präsident am Grün des Rasens rummeckert und die Bezahlung des Auftrags verzögert,platzt ihm der Kragen. Er steigt in seine alte Propellermaschine und ist dann mal weg. Der Beginn einer fliegerischen Odyssee durcfh und über Deutschland. Mit überraschenden Begegnungen und Einblicken, die den alten Mann letztendlich auch mit seiner Familie versöhnt. Nach dem Roman von Jockel Tschiersch.

 


 Fr | 9.8.2019 | 20.15

 

Die Multikulti-Ehen seiner vier Töchter hat Monsieur Claude notgedrungen akzeptiert. Doch jetrzt wollen alle in die Heimatländer ihrer Männer umziehen. Familien-Verrat!

 

Monsieur Claude 2

Es war nicht leicht, aber letztlich hat Monsieur Claude akzeptiert, dass seine Schwiegersöhne aus allen Ecken der Welt kommen und seine Enkel so ziemlich alle Religionen der Erde annehmen werden. Völlig unverständlich aber reagiert der ehemalige Notar, als seine Töchter mit ihren Familien in die Heimatländer der Schwiegersöhne umziehen wollen. Ein Verrat an der Familie, vor allem aber ein kolossaler Verrat an Frankreich. Wie kann man nur freiwillig ins Ausland umziehen? Der notorische Fettnäpfchentreter bläst zum Angriff und will das Abwandern mit allen Mitteln unterbinden.

 

 

 


Sa | 10.8.2019 | 20.15

 

Ein Schwarz-Weiß-Roadmovie der 60er Jahre: Der schwarze Starpianist und sein weisser Chauffeur unterwegs von New York in die rassistischen Südstaaten.

 

Green Book - eine besondere Freundschaft

Sie könnten kaum unterschiedlicher sein. Don Shirley ist schwarz, gebildet, eloquent und ein gefeierter Jazz-Pianist, der zu einer landesweiten Tournee quer durch die 60er-Jahre-USA aufbricht. Sein Fahrer Tony ist weiß, Italo-Amerikaner, Türsteher in der New Yorker Bronx und auch sonst kein Schöngeist. Tony ist der Chauffeur, der den Pianisten sicher zu den Auftritten bringen muss - auch in den von Rassenunruhen erschütterten Südstaaten. Immer dabei: das "Negro Motorist Green Book", in dem die Hotels, Restaurants und Tankstellen für Schwarze aufgelistet sind.

 

 

 


So | 11.8.2019 | 20.15

 

Ein Abend unter Freunden, alles nett und locker. Und am Ende ein zwischen- menschlicher Flächenbrand. Schuld an allem ist Adolf.

 

Der Vorname

 

Ein Spitzenteam deutscher Schauspielkunst in einer durchtriebenen Gesellschaftskomödie von Sönke Wortmann. Was locker als Abend unter Freun­den beginnt, kippt rasant, als Thomas erklärt, dass er und seine schwangere Frau Anna ihr Kind Adolf nennen werden. Anfangs wird die Entrüstung locker pariert, dann ginge ja wohl auch Josef nicht (wegen Stalin), kurz danach schleicht sich Gehässigkeit in die Diskussion. Brillante Dialoge, scharfzüngige Angriffe offenbaren rasch einen Abgrund verbaler und emotionaler Grobheiten. Der Lack ist ab, die Kultiviertheit zerbröselt.

 

 

 

 


Do | 15.8.2019 | 20.15

In Kooperation mit dem Lions Club Rothenburg-Uffenheim

Eine Lehrerin kämpft um ihre Schüler - nach einer wahren Geschichte.

Die Schüler der Madame Anne


Die 11. Klasse einer Pariser Vorortschule versammelt alles an Konflikten, was man von sozialen Brennpunkten kennt. Eine hohe Grundaggression, unmotivierte Underdogs, die wissen, dass sie nie in der Mitte der Gesellschaft ankommen werden. Eine neue Lehrerin übernimmt die Klasse und ignoriert die Wucht der Konflikte. Kurzerhand meldet sie die Klasse für einen renommierten Schülerwettbewerb an. Das Projekt-Thema: Holocaust-Schicksale und der französische Widerstand gegen die Nazis. Der Blick in die Geschichte offenbart überraschende Einblicke und Erkenntnisse.

 

 


Fr | 16.8.2019 | 20.15

 

Alles ändert sich, als Töchterchen Nina ab jetzt Fatima heissen will. Österreichs Erfolgskomödie als Beitrag zur Kopftuchdebatte im Nachbarland.

 

Womit haben wir das verdient?


Wanda und Ex-Ehemann Harald sitzen vor einer Familienpsychologin und streiten. Alles wie immer. Dann erscheint die pubertierende Tochter Nina. Sie trägt Kopftuch und erklärt, sie sei zum Islam konvertiert und werde fortan als strenge Muslima leben. Die feministisch angehauchte Mutter ist entsetzt, schwankt zwischen Totalablehnung alles Religiösen und krampfiger Political Correctness. Die ohnehin komplizierte Patchwork-Familie wird heftig durcheinandergeschüttelt. Was tun, wenn die eigene Tochter freiwillig alles aufgibt, was die bürgerliche Liberalität als wertvoll ansieht?

 


Sa | 17.8.2019 | 20.15

 

Der fünfte Eberhofer-Krimi weitet den Blick. Raus aus Niederkaltenkirchen, ab nach München. Mitsamt Leiche im väterlichen Auto.

 

Sauerkrautkoma

 

Oma Eberhofer muss Versorgungspakete schicken, denn Dorfpolizist Franz ist wegen seiner Verdienste zurück nach München versetzt worden. Als sich der Vater mit seinem Opel Admiral nach München aufmacht, wird kurz darauf das Auto geklaut, taucht aber bald wieder auf - mit Leiche im Kofferraum.  Also Arbeit für Franz und Kumpel Rudi. Und daheim in Niederkaltenkirchen rebelliert Freundin Susi, der Heiratsmuffel Franz könnte leicht durch einen anderen ersetzt werden. Da ist zum Beispiel der schöne Fleischmann, genannt Fleischi, der Susi heftig anbaggert.

 

 


So | 18.8.2019 | 20.15

 

Schon erstaunlich: mittlerweile ist der WAA-Widerstand im oberpfälzischen Wackersdorf ein positiver Teil der bayerischen Geschichte. Ein Lehrstück!

 

Wackersdorf

 

Heute kaum noch nachzuvollziehen, wie heftig in den 80er-Jahren die Staatsmacht gegen die Anti-Atom-Proteste vorging. Die Atomanlage sollte die strukturschwache Oberpfalz stärken, so verlautbarte die Politik. Der Widerstand vor Ort erwachte spät, aber heftig. Vorne dran: Landrat Schuierer, der einen breiten Widerstand anführte und heftigste Polizeieinsätze mit Hubschraubern und Reizgas hinnehmen musste.   -   Ein Lehrstück in Sachen politischer Wandel.  2019 wurde der Film mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet - in München überreicht vom betagten Ex-Landrat Schuierer.

 

 






Archiv